„Schon im Frühjahre 1870 hatte sich im Markte Kösching eine freiwillige Feuerwehr theilweise organisiert, als der Krieg mit Frankreich ausbrach und in Folge dessen das vollständige Inslebentreten des Vereins unterblieb. Nach der glücklichen Vollendung des für unser geliebtes deutsches Vaterland so glorreichen Heereszuges wurde im Frühjahre 1871 das zurückgelegte Projekt zur Errichtung einer freiwilligen Feuerwehr von einigen Thätigen, für die gute Sache und allgemeines Wohl begeisterten Bürgern neuerdings aufgenommen.“ – mit diesen Worten wurden vor eineinhalb Jahrhunderten die Anfänge der Köschinger Wehr in deren Chronik dokumentiert. In den weiteren Ausführungen wurde der 3. September 1871 als offizielles Gründungsdatum festgehalten.

Im Rahmen des Chronikabends werden natürlich viele Bilder präsentiert - wie dieses, das während einer Leistungsprüfung 1966 entstand. Damals hatten zwei Gruppen der Köschinger Wehr das bronzene Leistungsabzeichen erworben. Unter den Absolventen befanden sich unter anderem der heutige Ehrenvorsitzende Egidius Nunner sowie der Ehrenschriftführer Josef Mittermeier. Beide fungierten damals als Schlauchtrupp.

So mancher Zuhörer wird sich noch an diesen Anblick erinnern: Im Jahre 1986 verfügte die Köschinger Wehr über einen ansehnlichen Fuhrpark. Heute befindet sich keines der abgebildeten Fahrzeuge mehr im Dienst.

An diesem Abend wird deutlich werden, dass Köschings Wehrleute schon immer vor herausforderndenden Einsätzen standen - wie etwa dem Brand des BayWa-Lagerhauses im benachbarten Lenting am 1. April 1993.



Auf den Tag genau 150 Jahre später lädt die Stützpunktwehr zu einem Chronik- und Ehrenabend ein. Als Veranstaltungsort gilt dabei der Platz, an dem sich ein Großteil der Köschinger Feuerwehrgeschichte zugetragen hat – dem Gerätehaus an der Lindenstraße. Hinter den Mauern des 1971 eingeweihten und in den Folgejahren mehrmals erweiterten Gebäudes wollen die Floriansjünger ihre ereignisreiche Historie Revue passieren lassen.
Dabei handelt es sich um keinen „faden“ Vortrag, der so manchen an eine monotone Geschichtsstunde seiner Schulzeit zurückerinnert. „Wir wollen die Gäste auf eine packende Zeitreise durch die Geschichte des Köschinger Feuerlöschwesens nehmen.“, wie Ehrenvorsitzender Thomas Schmidt erklärt. Hierfür wurden schon die handschriftliche Chronik sowie das Fotoarchiv durchforstet. Ebenso hatte man sich mit Zeitzeugen getroffen, um etwas über spektakuläre Einsätze oder das Feuerwehrleben vergangener Jahrzehnte zu erfahren.

Welche Herausforderungen mussten die Wehrmänner von einst bewältigen? Was hat sich bis heute nicht verändert? Welche Begebenheiten von damals geben heute Anlass zum Schmunzeln oder zum Nachdenken? Die Erforschung der Köschinger Feuerwehrgeschichte ist nicht nur interessant, sondern sie bestätigt, was einst Winston Churchill sagte: „Je weiter man zurückblicken kann, desto weiter wird man vorausschauen.“

Apropos „Vorschau“:
Der Chronik- und Ehrenabend der Feuerwehr Kösching findet am 3. September 2021 im Gerätehaus an der Lindenstraße statt. Beginn um 19 Uhr.