26.07.2019 - Heute ist der letzte Schultag vor den großen Sommerferien für alle Schülerinnen und Schüler in Bayern. Zwei Wochen vor Ende des Schuljahres 2018/19 stand aber nochmal ein ganz besonderer Unterricht auf dem Stundenplan. 180 Acht- und Neuntklässler aus sieben Klassen der Realschule Kösching besuchten unser Feuerwehrhaus im Rahmen eines Brandschutztags. Im zwei-jährigen Rythmus fand diese Veranstaltung am 11. Juli nun schon zum fünften Mal statt.

Es ist Donnerstag - punkt 08:00 Uhr morgens - aber irgendetwas ist anders: Es ist kein Schulgong zu hören und die Jugendlichen sitzen nicht wie anzunehmen im Klassenzimmer, sondern sind mit ihren Lehrkräften, allen voran Chemielehrer Roland Dunst, zu Besuch im Feuerwehrgerätehaus Kösching. Anstelle von Mathe, Deutsch oder Englisch steht heute ein Brandschutztag bei der örtlichen Feuerwehr auf dem Stundenplan. Feuerwehrfrau und Brandschutzerzieherin Karin Meier hat diesen Tag schon vor vielen Jahren ins Leben gerufen und nun bereits zum fünften Mal organisiert.

Um das umfangreiche Thema "Brandschutz" von mehreren Seiten beleuchten zu können wurden die Schülerinnen und Schüler in mehrere Gruppen eingeteilt. Bei der Station "Brennen und Löschen" erklärte Kommandant Jürgen Meier den Jugendlichen wie eine Verbrennung überhaupt stattfinden kann und welche verschiedenen Löschmittel und Löschmethoden zur Anwendung kommen. An einer gasbetriebenen Simulationsanlage durften die Teilnehmer dann selbst Hand anlegen und die Flammen mit Feuerlöschern bekämpfen.
Welche Löschmittel die Feuerwehr auf dem Fahrzeug mit sich führt zeigte Zugführer Helmut Klotz am neuen Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20. Neben den Materialien zur Brandbekämpfung wurde hier aber auch das Equipment für Technische Hilfeleistungen vorgeführt.
Im Aufenthaltsraum stellte Karin Meier mit Hilfe einer Präsentation und einem Rauchhaus - ein Miniaturhaus mit transparenten Plexiglaswänden - das Thema "Rauchausbreitung und Verhalten im Brandfall" anschaulich dar. So wurde unter anderem der Notruf oder das korrekte Verlassen eines Gebäudes angesprochen.
Bei der letzten Station in der Fahrzeughalle wurde es nochmal heiß: Stellvertretender Kommandant Markus Würzburger zeigte mittels einer sogenannten Flash-Over-Box verschiedene Arten, wie das Feuer beim Öffnen einer Tür zu einem Brandraum durchzünden kann.

Bildergalerie:

 
Damit Sie die Inhalte unseres Webauftritts optimal nutzen können, verwenden wir sogenannte Cookies. Durch die Nutzung des Webauftritts erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über den Einsatz von Cookies, und wie Sie der Verwendung von Cookies widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Ok