Das Mehrzweckfahrzeug dient der Feuerwehr Kösching als Führungsfahrzeug. Der Einsatzleiter bzw. Zugführer besetzt den "Florian Kösching 11/1" und leitet die Einsatzstelle oder den Einsatzabschnitt vor Ort.

 

Technische Daten

Funkrufname: Florian Kösching 11/1
Fahrgestell: VW Crafter
Aufbau: Fahrzeugtechnik Geidobler
Motorleistung: 135 PS
Sitzplätze: 1/5
Baujahr: 2015
Indienststellung: 2015

 

Beladung

Wenn die Feuerwehr Kösching zu einem Einsatz gerufen wird, rücken die Kräfte für gewöhnlich in einer Zugfolge aus. Dieser Zug setzt sich je nach Einsatzmeldung aus den geforderten Fahrzeugen zusammen. Bei einer Brandmeldung fahren normalerweise zwei Löschfahrzeuge und eine Drehleiter zur Einsatzstelle. Doch egal ob Brandeinsatz, Technische Hilfeleistung oder Gefahrstoffaustritt - das Führungsfahrzeug ist immer dabei.


Der mittlere Abschnitt ist das "Herzstück" des Mehrzweckfahrzeugs. Ein festverbauter Tisch mit zwei gegenüber liegenden Sitzbänken kann als Funkarbeitsplatz genutzt werden. Zwei digitale Fahrzeugfunkgeräte im Direkt- und im Netzmodus stellen die Funkverbindung nach Außen sicher. Mithilfe eines Notebooks können Kartenausschnitte oder andere nützliche Informationen abgerufen werden.
Hydrantenpläne, eine Gefahrstoff-Informationssoftware und viele weitere Programme sind darauf gespeichert. Oberhalb der hinteren Sitzreihe sind die Einsatzpläne der öffentlichen Gebäude und der vielen Firmen im Köschinger Einsatzgebiet verladen. Links im Bild ist ein Whiteboard zu sehen, auf dem man einfache Skizzen abbilden kann, um sich beispielsweise einen Überblick über die Einsatzstelle zu machen.
Hinter diesem Whiteboard befinden sich ein Faxgerät, ein Telefon und die Netzwerkanlage des Fahrzeugs. Damit ist es den Kräften möglich mit der Leitstelle zu kommunizieren oder auch Dokumente für Einsatztrupps spontan auszudrucken.


Im Kofferraum des Mehrzweckfahrzeugs sind Ausrüstungsgegenstände verladen, um das Fahrzeug autark betreiben zu können. Ein Aggregat mit einer Leistung von 3 kVA ist dafür gedacht, das MZF mit einer 230V-Versorgung zu speißen. Der Powermoon mit LED-Technik sorgt für eine blendfreie Beleuchtung der Einsatzstelle. Feuerlöscher und Materialien zur Verkehrsabsicherung gehören zur Standardausrüstung. Im oberen Teil des Kofferraums sind Feuerwehrleinen, eine Notfalltasche und Zurrgurte zur Befestigung von Ladungen positioniert.
In der großen Schwarzen Tasche befindet sich das Feuerwehr-Zelt. Hierbei handelt es sich um ein Schnelleinsatzzelt, das mit Druckluft befüllt wird. Es dient beispielsweise bei Regenwetter den Atemschutztrupps als Unterstand, damit die Schutzwirkung der Hitzeschutzkleidung bei zunehmender Nässe nicht beeinträchtigt wird. Zusätzlich kann eine Mobela, eine 360 Grad-Lautsprecheranlage, zur Warnung der Bevölkerung auf dem Fahrzeugdach montiert werden.

 

Weitere Bilder



 
Damit Sie die Inhalte unseres Webauftritts optimal nutzen können, verwenden wir sogenannte Cookies. Durch die Nutzung des Webauftritts erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über den Einsatz von Cookies, und wie Sie der Verwendung von Cookies widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Ok