2006 begann mit einem Großalarm! Zusammen mit sechs anderen Wehren wurde die Köschinger Feuerwehr am Neujahrstag kurz nach 14 Uhr nach Oberdolling gerufen. Dort war es auf dem Fabrikgelände des Dolli-Werkes zu einem Brand gekommen.
Auslöser hierfür war vermutlich ein Feuerwerkskörper. Trotz des raschen Eingreifens der vielen Einsatzkräfte summierte sich der Schaden - laut Tagespresse - auf etwa eine Million Euro.

Neben dem Einsatz in Oberdolling tauchen noch 15 weitere Brände in der Statistik 2006 auf. Neben einem Dachstuhlbrand in Großmehring und zwei Garagenbränden in Kösching, musste man noch zu einigen Kleinfeuern und Rauchentwicklungen ausrücken.

7. Oktober 2006: In einer Garage an der Unteren Marktstraße hatte Unrat Feuer gefangen.   15. Dezember 2006: Dachgeschossbrand in Kasing. An den Wänden ist die ''Rauchgrenze'' sehr gut zu erkennen.
Besonders zu erwähnen ist noch ein brennender Rindenmulchhaufen im InterPark sowie der Vollbrand im Dachgeschoss eines Kasinger Wohnhauses. In beiden Fällen kam bereits die "neue" Wärmebildkamera zur Verwendung.

Frühjahr 2006: Das Hochwasser hatte Kösching fest im Griff.   Frühjahr 2006: Das Hochwasser hatte Kösching fest im Griff.
Den größten Teil der Alarmierungen machten - genau wie in den Vorjahren - die "technischen Hilfeleistungen" aus. Besonders zeit- und arbeitsintensiv waren hierbei die Hochwasser im Februar und März 2006. Aufgrund des noch gefrorenen Bodens konnte das einsetzende Schmelzwasser nicht versickern, wodurch mehere Straßen, Wege und Keller im Gemeindebereich überflutet wurden. Stundenlang waren die Köschinger Feuerwehrleute im Einsatz.

Zwischen Ölspuren, einer Tierrettung, Fahrzeugbergungen und Türöffnungen kommt auch ein Verkehrsunfall in der Statistik vor: Zwischen Kasing und Oberdolling war ein 23jähriger mit seinem Pkw ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug überschlug sich mehrere Male in einem Feld, wobei der Fahrer aus seinem Fahrzeug herausgeschleudert wurde. Auf Nachforderung unterstützte die Feuerwehr Kösching ihre Kameraden aus Oberdolling bei der Personensuche, indem sie die Unfallstelle ausleuchteten.

Anfang Dezember sorgte ein Störfall in der nahegelegenen Esso-Raffinerie für Aufregung. Auch hier war die Feuerwehr Kösching im Einsatz.

Zu den 15 Brandeinsätzen "gesellen" sich somit 44 technische Hilfeleistungen, eine Sicherheitswache sowie drei Brandmeldealarme und ein Fehlalarm. Letztgenannter wurde dadurch ausgelöst, dass ein Köschinger hinter einem Lagerfeuer einen "ausgewachsenen" Brand vermutete.

 
Damit Sie die Inhalte unseres Webauftritts optimal nutzen können, verwenden wir sogenannte Cookies. Durch die Nutzung des Webauftritts erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über den Einsatz von Cookies, und wie Sie der Verwendung von Cookies widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Ok